Adrian Frutiger gestorben
Kommentare 0

Adrian Frutiger ist tot

Nach Hermann Zapf verlor die Typowelt mit Adrian Frutiger (gestorben am 10. September im Alter von 87 Jahre) einen zweiten großen Gestalter. Ihm haben wir, neben zahlreichen anderen Schriften, die umfassenden Schriftfamilien „Frutiger“ und „Univers“ zu verdanken.
Die serifenlose Linear-Antiqua Univers wurde 1950 entwickelt und stellt ein in sich geschlossenes System von extrem vielen Schnitten dar, wobei die Univers 55 als Basis diente.
Die in den Sechzigern gestaltete Frutiger (basierend auf seine Schrift „Roissy“) hat der Gestalter für den Großflughafen Charles de Gaulle (Paris) entworfen. Sowohl die Frutiger wie auch die Univers erfreuen sich noch heute großer Beliebtheit und wurden mehrfach – in Zusammenarbeit mit dem Gestalter – überarbeitet.
Weitere, von ihm entworfene Schriften sind die Avenir, Centennial, Iridium, Meridien und Serifa u.v.m.

Für Adrian Frutiger stand dabei eine gute Lesbarkeit immer im Vordergrund.

 

„Die gute Schrift ist diejenige, die sich aus dem Bewusstsein des Lesers zurückzieht, um den Geist des Schreibenden und dem Verstehen des Lesenden alleiniges Werkzeug zu sein.“

Foto: keystone

Schreibe eine Antwort